Holgers Vogel-Treff
Für Liebhaber australischer Papageien

Bodenbelag

Bei der Gestaltung des Volierenbodens gibt es mehrere Möglichkeiten. Ich persönlich würde Zeitungspapier(nicht kunstoffbeschichtet) nehmen, außer die Vögel fressen hiervon zu viel. Damit das Papier durch die Flügelschläge der Vögel nicht verrutschen kann würde ich die Ränder mit Vogelsand beschweren. Auf diese Weise können die Vögel auch noch den notwendigen Grit aufnehmen.
Zeitungspapier hat den Vorteil das man gut den Kot überprüfen kann. Auch ist diese Kombination sehr preiswert. Zwar bietet diese Methode wenig Beschäftigungsmöglichkeiten, aber dies kann man durch die Zugabe einer gelegentlichen Wühlkiste kompensieren.
Man kann zwischendurch auch noch Hanfeinstreu und Buchenholzgranulat verwenden, was allerdigs teurer ist, aber zwischendurch mal für zusätzliche Abwechslung sorgt.

Buchenholzgranulat:

Buchenholz-Einstreu ist  für Vögel geeignet. Es bietet einige Vorteile die auch das Hanfeinstreu hat. Es saugt Feuchtigkeit gut auf, bietet ein hohes Maß an Beschäftigung, staubt relativ wenig und ist gut erhältlich. Allerdings hat es auch Nachteile: Der Kot ist nicht gut sichtbar, da er "zwischen die einzelnen Holzstücke fällt" und kann daher kaum begutachtet werden. Es ist durchaus ratsam seinen Reinigungsintervall beizubehalten auch wenn es auf den ersten Blick sauber aussieht, da sich sonst Schimmel und Bakterien bilden kann. Auch ist Buchenholz-Einstreu relativ schwer, dafür wirbelt er jedoch nicht so hin und her. Vom Preis ist er teilweise etwas billiger als Hanfeinstreu. Aber auch bei dieser Einstreu-Variante muss genauso wie bei der zuvor gezeigten Vogelsand-oder Grit zusätzlich angeboten werden, da dies zur Verdauung der Vögel benötigt wird. Buchenholz-Granulat riecht etwas intensiver als dass Hanfeinstreu, allerdings verschwindet der Duft größtenteils nach dem Auspacken nach einiger Zeit wieder. Ich persönliche bevorzuge Hanfstreu und verwende das Buchenholz nur als Abwechslung. Hanfeinstreu bietet in der Summe mehr Vorteile.

Vorteile:
+ hoher Beschäftigungsfaktor für die Vögel
+ geringer Eigengeruch
+ hohe Saugfähigkeit
+ sehr gut erhältlich 
+ geringere Staubentwicklung als bei Sand

Nachteile:
- relativ schwer
- Kot nicht gut sichtbar
- Schimmelgefahr überdurchschnittlich hoch




Hanfeinstreu:


Hierbei handelt es sich um Hexel der Hanfpflanze. Es ist sehr bekannt als Bodenbelag für Kleitiere wie z.b Nager, aber sehr gut für Vögel nutzbar. Im Verhältnis zu Vogelsand ist die Staubwirkung erheblicher geringer. Gleichzeitig hat dieser Bodenbelag ein geringes Gewicht und bietet den Vögeln ein hohes Maß an Beschäftigung bei guter Saugfähigkeit. Es ist sehr gut im Zoofachhandel erhältlich, leider oftmals nicht gerade preiswert. Leider ist es auch sehr gering vom Gewicht so dass es leicht auffliegen und umher wirbeln kann. Der Kot ist gut sichtbar und kann daher gut beurteilt werden.
In großen Abpackungen wie sie z.b für Pferde verwendet werden ist es oftmals preiswerter zu erhalten(Raiffeisenmärkte).

Vorteile:
+ hell und freundlich wirkend
+ hoher Beschäftigungsfaktor für die Vögel
+ geringes Gewicht
+ geringer Eigengeruch
+ hohe Saugfähigkeit
+Kot gut sichtbar
+ sehr gut erhältlich 
+ geringere Staubentwicklung als bei Sand

Nachteile:
- wirbelt häufig umher
- oftmals etwas teuer zu bekommen




Wichtig: Wenn nur Buchenholzgranulat oder Hanfeinstreu verwendet wird muss Vogelgrit im Napf angeboten werden!