Holgers Vogel-Treff
Für Liebhaber australischer Papageien

Foren



Warnung vor Internetforen:

Gleich vorweg: Dies ist nur meine Meinung und soll nicht pauschalisieren. Es gibt auch brauchbare Internetforen.
Vor Interetforen im allgemeinen möchten wir jedoch warnen. In diesen Foren zum Thema Tierhaltung treten oft ageblich erfahrene Tierhalter auf die Einsteiger beratend zur Seite stehen, jedoch zumeist nur über Halbwissen verfügen. Dies ist ganz normal, denn es handelt sich lediglich um Privathalter, also Laien und nicht um fachlich geschultes Personal wie Tierärzte und Tierpfleger, die dort zumeist nicht vorhanden sind. Auch gibt es dort sehr viele "Internetschützer" die zeigen dass sie angebliche Notfälle aufnehmen und dort Lob und Anerkennung erfahren. Auch hier handelt es sich meist um Laien, denen es um ihre Selbstdarstellung geht und nicht in erster Linie um das Wohl der Tiere. Auch sind hier die Grenzen zum sogenannten Animal hording fließend. Hierbei handelt es sich um eine seelische Erkrankung der Tierbesitzer. Wer einmal Tierhelfer in Tierheimen beobachtet hat wird feststellen dass diese Leute zumeist sehr im Hintergrund arbeiten und sehr unauffällig. Auch sind die Internetseiten oft veraltert. Dies hat den Grund weil Zeit begrenzt ist und das Tierwohl Priorität hat.
In Foren wird oft falsch beraten, beleidigt, vom Thema abgewichen und oberflächlich "gelabert". Dabei besteht an Sachkunde keinerlei Interesse(diese kann mit schriftl.Nachsweis erworben werden!).Da sieht man z.b Vogelzimmer mit Seilen und Baumwollspielzeug. Weisst man darauf hin das durch das Verschlucken dieser Teile eine Lebensgefahr für die Tiere besteht(Kropfentzündung durch Fasernaufnahme) wird statt diese Gegenstände zu entfernen mitgeteilt das die eigenen Vögel daran nicht zuppeln und man darauf achte( was genau genommen nicht möglich ist) oder aber das es ja leider keinen hundert prozentige Schutz gebe. Es werden Vögel in viel zu kleinen Käfige gehalten, statt in Zimmervolieren mit dem Argument die Tiere würden angeblich de ganzen Tag draussen sein. Es wird geflunkert, gelogen und gepöpelt. Eigene Futtermischungen werden kreiert und empfolen obwohl man weder Ernährungswissenschaftler noch Tierarzt ist. Diagnosen werden empfohlen wie teilweise auch Medikamente. Es wird schwarz-weiß gedacht und pauschalisiert und Dinge verschmischt oder verwechselt, statt komplexe Zusammenhäge aufzuzeigen und zu differenzieren. Auch Tierärztliche Vereinigungen und auch mache Tierschutzorgaisationen warnen vor Tipps aus Internetforen, da sie genau wie ich einen Erahrungsschatz haben auf dem diese, ihre eigene Meinung basiert.